DD6VD Hardware Neu

Im Juli 2015 habe ich einen Synology DS1815+ Gekauft incl. 6x 5TB WD RED NAS Festplatten. Der Hauptgrund war das ich einfach von dem PC weg wollte und nach möglichkeit alles auf den NAS laufen lasse, gerade was den Mailserver oder FTP betrifft sind bei Windows leider nur Teure Produkte so richtig gut, als Beispiel sei hier Kerio Connect oder Serv-U genannt. Der andere Grund war das ich einfach keine Möglichkeit hatte die vielen Externen Platten (15TB) zu sichern. Wen schon nicht sichern sollte wenigstens eine gewisse Ausfallsicherheit her die durch den DS1815+ und dem Raid 5 System gegeben ist. Zum anderen waren mir die alten NAS entschieden zu Langsam, gerade wen mehrere Leute auf diesen Daten kopiert haben. Mit den DS1815+ und seiner 4x 1GB LAN Ports mit Link Aggregation gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Vom Speicherplatz des 8-Bay NAS mal abgesehen kann dieser noch bei bedarf durch einen Synology DX513 5-Bay Extender erweitert werden.

DS1815plus-1DD6VD Synology DS1815+ 8-Bay NAS. Intel Atom QuadCore CPU mit 4x 2,4Ghz, 16GB RAM (Nachinstalliert 2x8GB siehe unten), DSM 5.2.
DS1815plus-4Bestückt momentan mit 6x 5TB WD Red als Raid 5. Bei Bedarf können noch 2x HD´s Nachinstalliert werden.
DS1815plus-3TL-SG3216Mit seinen 4x USB 3.0 Anschlüssen stehen noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung. Ich selber habe eine USB3 CSL 4Port Hub angeschlossen sowie eine USB3 LogiLink Docking Station für 2,5/3,5Zoll HD´s. Des weiteren verfügt der NAS noch über 2x eSATA Anschlüsse und die Möglichkeit per DX513 5-Bay Extender erweitert zu werden.  Mit seinem 4x 1GB LAN Ports wobei diese bei mir mit 2x2GB als LAG zusammengeschaltet sind an einer TP-Link TL-SG3216 Managed 16-Port Switch. Mit 2x2GB LAN steht genug Power zur Verfügung. Der Synology DS1815+ ist der Haupt Fileserver und hat neben dieser Funktion noch Audio Station, File Station, Cloud Station und Download Station geladen. Mit Absicht übernimmt dieser nicht die Funktionen des Synology DS112+ (Obwohl er natürlich viel schneller ist) da ich nicht möchte das die Festplatten des DS1815+ 24h Std. laufen, diese Fahren sich nach 15 Min. in den Ruhezustand.

Da nun einige externe Platten rumgelegen haben und zwar 3x 3TB sowie 1x 4TB und andere, wurden die 13TB in den DS411j verbaut als Raid 0. Auf den alten DS411j mit seinem zwar 1 GB LAN Port aber leider nur 1,2 Ghz CPU sowie nur 128MB RAM wird nun von den DS1815+ die wichtigsten Daten nochmal gesichert. Der DS411j wurde in Backupserver umbenannt und wird nur 3x die Woche bei Bedarf gestartet wen ein Differenzielles Backup gemacht wird.

DS411jDer DS411j 4-Bay NAS mit seiner 1,2GHz CPU sowie den 128MB RAM ist natürlich sehr langsam, aber reicht für Differenzielle Backups aus.  Mein DS411j ist mit 3x3TB sowie mit 1x4TB also 13TB bestückt. Die Tortur war es aber erst mal die Daten dort rauf zu kopieren, als Beispiel : Eine Datenmenge von 6,4 TB hat über 3 Tage gedauert. Danach geht es natürlich mit Differenzielle Updates also wesentlich flotter. Ansonsten hat der DS411j keine weiteren Pakete Installiert und Dient eben nur diesen Backup.

Als Ersatz für den PC habe ich den DS112+ (Das Gegenstück dazu ist 2015/2016 der DS115) genommen, dieser ist mit seiner 2Ghz CPU und den 512MB RAM mehr als Ausreichend für den Webserver also in diesem Fall WordPress mit  MySQL (MariaDB), Mailserver incl. Webinterface Roundcube sowie Photo Station, bei diesen ganzen Anwendungen sind gerade mal 45%-55% RAM Verbraucht. Die CPU liegt bei 5% Auslastung im Idle. In dem DS112+ habe ich eine 250GB Crucial SSD verbaut, diese wird auch nicht in den Ruhezustand gefahren sondern läuft 24h, was bei einen Mail/Webserver natürlich erwünscht ist. Ein Backup der Gesamten Daten werden zum DS1815+ alle 6 Stunden gemacht. Da auch hier ein Differenzielles Backup gemacht wird und auf diesen Server nicht viel geändert wird, ist die Backup Zeit mit 2-3 Minuten sehr Gering.

DS112+Mein DS112+ mit seiner Single Core CPU mit 2 GHz und 512MB Ram sowie der 250GB SSD ist völlig ausreichend für einen kleines WordPress, Mailserver, Note Station und Photo Station. Sollte das nicht reichen verfügt der DS112+ noch über einen eSATA und 2x USB 3.0 Anschlüsse um den Speicher zu erweitern.

dd6vd.com

dd6vd.com Info

 

 

Anmerkung & Tips : Der Synology DS1815+ verfügt über 2GB Speicher was völlig ausreichend ist. Mehr Speicher wird eigentlich nur benötigt wen man mit Docker oder der Synology Virtualisierungssoftware Virtuelle Maschinen betreiben möchte oder sehr viele Anwendungen installiert. Allerdings hat Linux so die eigenart überflüssigen Speicher als Cache zu nutzen was  auch nicht verkehrt ist, und zum anderen der Speicher mit  36€ pro 8GB auch nicht sehr Teuer. Laut dem Handbuch  des  DS1815+  ist dieser bis auf 6GB  RAM Erweiterbar, das stimmt so nicht, der NAS ist bis auf 16GB (2x8GB DDR3) erweiterbar.  Den Speicher den ich nehme habe ich unten verlinkt. Zu beachten ist das der Synology 2GB Speicher ausgebaut werden muss, die  2 und 8GB arbeiten nicht zusammen, entweder man baut also 8GB ein oder eben 2x8GB. Eine Kombination 1×2 und 1x8GB funktioniert nicht der NAS fährt dann nicht hoch. Der Ausbau des schon verbauten 2GB Ram ist etwas Tückisch anbei ein Video anhand eines Beugleichen DS1515+.


Noch mehr Tutorial Videos zu Synology NAS gib es auf Youtube von iDomiX.

Links zu der Hardware :

Service Seite